Physiker des Labors für Attosekundenphysik haben die Flugzeiten von Elektronen nach ihrer Erzeugung durch Licht in Molekülen gemessen. Die Quantenteilchen wurden gezielt aus einem spezifischen Atom herausgelöst. So konnten die Forscher den Einfluss der molekularen Umgebung auf ihre Emissionszeit messen. Die Resultate eröffnen neue Möglichkeiten, Kräfte, die Moleküle zusammenhalten, genauer zu studieren. mehr

MPQ-Wissenschaftler haben ein neues Fenster in den Quantenkosmos geöffnet. Nach acht Jahren gelang ihnen in CERN und am PSI ein schwieriges Experiment: sie schufen pionisches Helium, ein künstliches Atom, in in dem das Pion kurzlebige Pion tausendmal länger überlebt als sonst. mehr

Physiker des Labors für Attosekundenphysik am Max-Planck-Institut für Quantenoptik und der Ludwig-Maximilians-Universität München haben einen neuartigen Detektor entwickelt, mit dem sie den Verlauf von Lichtwellen exakt bestimmen. mehr

Wissenschaftler am MPQ haben eine 50 Jahre alte Vermutung über die (Un)trennbarkeit von Ladung und Spin mittels Quantensimulator erstmals experimentell bestätigt. mehr

Forscher des Labors für Attosekundenphysik am Max-Planck-Institut für Quantenoptik haben ein völlig neuartiges Lasermesssystem zur Analyse der molekularen Zusammensetzung in biologischen Systemen entwickelt. Es kann kleinste Veränderungen in der molekularen Zusammensetzung von Organismen erkennen. mehr

Physiker des Labors für Attosekundenphysik haben erkundet, was mit Molekülen an den Oberflächen von nanoskopischen Aerosolen passiert, wenn sie unter Lichteinfluss geraten. mehr

Neuer Vorschlag zur analogen Simulation von Quantenchemie - ein globales Team an Wissenschaftlern entwickelt die erste Blaupause zur exakten Berechnung molekularer Chemie mittels eines analogen Quantensimulators. mehr

Garchinger Physikern gelang es erstmals, die magnetische Struktur um mobile Störstellen in einem Kristallgitter, sogenannte magnetische Polaronen, mithilfe eines Quantensimulators abzulichten. mehr

Zur Redakteursansicht