Kontakt

Max-Planck-Institut für Quantenoptik
Postfach 13 27
85741 Garching

Hans-Kopfermann-Str. 1
85748 Garching

Tel.: + 49 89 329 05 0
Fax: + 49 89 329 05 200

Ansprechpartnerin

Liste wird gefiltert nach:

Filter zurücksetzen
Original 1549963521

Verwandlung im Licht

12. Februar 2019
Laserphysiker nehmen Schnappschüsse vom Kohlenstoffmolekül C60 auf und weisen seine Verwandlung im starken Infrarotlicht nach [mehr]
Original 1549360038

Ultrakurzzeit-Experimente im Schnelldurchlauf

5. Februar 2019
Laserforscher der MEGAS-Kooperation verkürzen die Dauer von Messkampagnen zur Beobachtung von Elektronenbewegungen um den Faktor 1000. [mehr]
Original 1548244044

Ein neues Zuhause für Ultrakurzzeit-Solitonen

23. Januar 2019
Laserphysiker des Labors für Attosekundenphysik an der Ludwig-Maximilians-Universität und dem Max-Planck-Institut für Quantenoptik erzeugen erstmals dissipative Solitone in passiven Freistrahlresonatoren. [mehr]
Original 1550134601

Deutsch-Japanische Kooperation für höchste Präzision am Start

15. Januar 2019
MPG-PTB-RIKEN-Zentrum für Zeit, Konstanten und fundamentale Symmetrien [mehr]
Original 1547485364

Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

14. Januar 2019
Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands. [mehr]
Original 1562839926

Quantensimulation deckt gestreckten Quantenmagnetismus auf

13. Dezember 2018
Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik beobachten gestreckten Magnetismus in Fermi-Hubbard-Ketten. [mehr]
Original 1544015950

Lichtblitze aus dem Plasmaspiegel

5. Dezember 2018
Physiker des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik, der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Umeå Universität haben relativistische Plasmen aus schnellen Elektronen erstmals genutzt, um intensive, isolierte Attosekunden-Lichtblitze zu erzeugen. [mehr]

Rydberg-Systeme als neue Plattform für Optische Quantenkommunikation und Quantennetzwerke

29. Oktober 2018
Durchbruch in der Quantenforschung: Mit elektromagnetisch induzierter Transparenz lassen sich starke Wechselwirkungen von Rydberg-Atomen auf Licht übertragen. Forschern am Max-Planck-Institut für Quantenoptik ist es nun erstmals gelungen, mithilfe dieses Mechanismus ein Photon-Photon-Quantengatter zu realisieren. Sie erhalten damit eine sehr hohe Kontrolle über einzelne Photonen und machen einen wichtigen Schritt hin zu Anwendungen in Quantenkommunikation und -netzwerken. [mehr]
 
loading content
Zur Redakteursansicht