In Gedenken an Roy Glauber – ein Vorreiter der Quantenoptik

25. Januar 2019

Prof. Roy Glauber zu Gast in der Ludwig-Maximilians-Universität München, anlässlich der Emeritierung des Dekans Axel Schenzle. Bild vergrößern
Prof. Roy Glauber zu Gast in der Ludwig-Maximilians-Universität München, anlässlich der Emeritierung des Dekans Axel Schenzle. [weniger]

Das Max-Planck-Institut für Quantenoptik trauert um Prof. Roy Glauber. Der US-amerikanische Physiker und Emeritus-Professor an der Harvard Universität gehört zu den Vätern der modernen theoretischen Physik und den Gründern der Quantenoptik. Mit seiner wegweisenden Forschung zur quantenelektrodynamischen Wechselwirkung von Licht und Materie hat er unser Verständnis von der Natur des Lichts und auch die gesamte Physik nachhaltig beeinflusst. Nun ist er im Dezember 2018 im Alter von 93 Jahren gestorben.

Roy Glauber war ein langjähriger Freund unseres Instituts. Mit Herbert Walther, einem unserer Gründungsdirektoren, verbindet ihn eine lange Zusammenarbeit. Von 2006 bis 2017 war er zudem Mitglied unseres Fachbeirats. Mit seinen Ideen und wertvollen Anregungen hat er die Entwicklung des Instituts über Generationen von Wissenschaftlern bis in die Gegenwart geprägt. Auch an vielen herausragenden Veröffentlichungen aus dem Institut war er beteiligt. Unser Erfolg wäre ohne ihn und seine grundlegenden Arbeiten kaum denkbar.

Wir danken Roy Glauber für seine vielfältigen Ideen und viele schöne Jahre, die uns noch lange in Erinnerung bleiben werden.

 

von Herzen,

Immanuel Bloch, Ignacio Cirac, Theodor Hänsch, Ferenc Krausz, Gerhard Rempe

 
loading content
Zur Redakteursansicht